... is that really everything???

Eine klare Ansage:

Die meisten meiner Einträge werden tatsächlich von meinem eigenen Leben inspiriert und wie es scheint, ist es mal wieder Zeit, hier eine klare Aussage meiner Ansichten festzuhalten (nicht nur da ich schon wieder kurz vor einer Explosion stehe).
Ich weiß nicht wirklich was ich falsch mache, da es mir auch keiner richtig sagen kann. Das einzige was ich in letzter Zeit immer wieder höre ist, dass demjenigen das nicht an mir passt und ich dies und das verkehrt gemacht habe. Das wäre ja noch nicht das Problem... keiner ist perfekt und ich bin ebenso einer dieser Menschen, die dann nicht eingeschnappt zumachen sondern offen für Kritiken sind und sich gerne besser anpassen und Fehler einsehen. Soweit so gut... ABER:
1. Versteh ich es einfach nicht, dass einige Leute die ganze Zeit über so tun, als wäre alles ok, als wäre alles geklärt und es gäbe keinerlei Probleme. Und dann auf einen Schlag spucken sie dir die ganze Wahrheit ins Gesicht wobei du einfach nur dasitzen kannst und nicht weißt, ob du nun heulen oder lachen sollst. Es zu verstehen sollte man gar nicht erst probieren. Ist es denn wirklich so schwer sofort auf einen zuzugehen und zu erklären, was einen stört... was einen verletzt hat... womit derjenige nicht zurecht kommt?! Ich weiß es gibt Menschen, die das einfach nicht können und das auf eine andere Art und Weise zeigen aber das ist immer noch besser als es gar nicht zu vermitteln... als weiterhin grinsend in der Gegend rumzulaufen bis es nunmal nicht mehr geht. Und dann gehts dem "Schuldigen" so wie mir jetzt. Ich für meinen Teil kann zumindest nicht hellsehen und ich wüsste auch nicht, dass ich mal gesagt hätte, ich fresse jeden auf, der mir nur irgendwie mit einer Beschwerde kommt. Ganz im Gegenteil sogar! Wie oft habe ich hier schon klar gestellt, dass ich für alles offen bin?! Ich bin sogar dankbar wenn mal jemand auf mich zugeht und sagt, was Sache ist, da man sich somit viel Leid und Missverständnisse ersparen kann. Für mich gilt Ironie, also Dinge die man sagt aber nicht so meint, genauso als Lüge wie jede andere Definition. Sowas verletzt mich, nicht nur da es unheimlich unfair ist weil man im Nachhinein nichts mehr tun kann. Wie heißt es so "schön": "Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben", nur, dass ich dafür bestraft werde wenn mein Gegenüber zu spät kommt. Was ich damit unterm Strich sagen möchte ist, dass ich auch Gefühle hab, ob ich nun wirklich schuldig bin oder nicht, und es frisst mich auf wenn ich merke, dass jemand ein Problem mit mir hat, aber aus unerklärlichen Gründen gar nicht oder erst zu spät damit rausrückt. Nicht zu vergessen die Art wie es einem dann endlich mal gesagt wird...

2. Man lernt jemanden neu kennen... findet denjenigen super nett und egal in welcher Beziehung man in Zukunft zueinander steht (ob Freundschaft oder Beziehung) ist eines klar: jeder muss sich in irgendeiner Weise immer etwas anpassen. Ganz simples Beispiel: beide sprechen unterschiedliche Sprachen, somit ist von Anfang an sicher, dass sich beide bemühen müssen, die jeweilige andere Sprache zumindest im Ansatz an zu lernen. So ist es auch mit den Macken eines jeden einzelnen. Jeder Mensch ist anders egal in welchem Bereich. Ob Ansichten, Sprache, Gewohnheiten usw. Man soll zwar einen Menschen mögen so wie er ist aber es gibt immer Kleinigkeiten, die man zum Gemeinwohl etwas anpassen sollte sobald sie zum Störfaktor werden. Alles kein Problem solang man denjenigen nicht ganz umkrempeln möchte ; )... alles schon mal vorgekommen *unschuldig pfeiff* (hey man lernt aus Fehlern *muharhar*). So hab auch ich ein gewisses Maß an Verständnis wo ich noch sage "ok hast Recht... ich pass in Zukunft drauf auf". Ich weiß, dass ich in gewissen Situationen ziemlich giftig werden kann und meine Aussagen verletzend werden können. Zu 99% mein ich das dann auch nicht ernst und es tut mir im selben Moment schon wieder Leid... bin dann aber auch bereit mich aufrichtig zu entschuldigen und es notfalls auch wieder gut zu machen. Zum Beispiel hab ich es mir auch angewöhnt, nicht immer meinen Kopf durchsetzen zu wollen da man mit Kompromissen viel glücklicher ist, und es ist auch nicht so schlimm, mal etwas zu machen was man eigentlich nicht so möchte. Nur wenn es mal an so grundlegende Dinge bei mir geht seh ich es nicht mehr ein. Ich bin eben so wie ich bin und ich setze genauso wie bei mir selber voraus, dass jeder auch ein gewisses Maß hat, Dinge so wie sie sind akzeptieren zu können. Ich kann mit gutem Gewissen von mir behaupten, dass ich immer alles versuche, aus den Situationen das Beste zu machen wobei es NICHT automatisch heißt, dass es für mich am Besten ist. Ganz im Gegenteil. Im Prinzip setze ich mich leider viel zu oft erst an zweite Stelle (vielleicht ist das der Grund warum ich ständig am heulen bin Oô... wer weiß). Und wenn dann jemand kommt und meint, mir vorwerfen zu können, ich hätte das und dies falsch gemacht obwohl ich von mir weiß, dass ich eben dabei alles dran gesetzt hab, es richtig zu machen, könnte ich leicht explodieren. Ich bin nicht perfekt!!!! Aber ich versuche es zumindest im Ansatz für alle zu sein!!! Es gibt auch Leute, denen die anderen total egal sind und sich nur um sich kümmern. Es kommt sogar oft bei mir vor, dass ich mir mehr um die Probleme anderer den Kopf zerbreche als über meine eigenen... und dann soll ich mir noch anhören müssen, es wäre wieder nicht richtig gewesen?! Tut mir leid aber das sprengt meine Grenzen über alle Maßen (Gut dass ich nicht nachtragend bin -_-).

3. Noch ein kleiner Anhang: was ich weder verstehe noch akzeptieren kann ist, wenn mir jemand meine Worte im Mund umdreht, etwas sinnloses dazufügt oder im Sinn verändert. Ich sage immer das, was ich meine. Ohne Hintergedanken oder versteckter Bedeutung. Und sollte ich mal jemandem begegnen, der meint mein Copyright zu brechen, der kann was erleben. Ich habe nämlich absolut keine Lust, mich für Sachen rechtfertigen zu müssen, die ich so nie gesagt habe oder sonst wie oft versichern zu müssen, dass ich das wirklich mal so gesagt habe. Ich führe kein Protokoll über alles was ich von mir gebe sondern setze mal bei jedem ein gewisses Gedächtnis voraus.

Also Leute... nehmt mich so wie ich bin oder lasst es bleiben. Ich bin bereit mir alles anzuhören was jemanden an mir stört und stelle mich auch nicht quer, wenn es etwas ist was ich ändern kann, aber ich bleibe so wie ich bin. Nur verlange ich das gleiche auch von meinem Gegenüber. Wenn jemand nicht fair bleibt, hat er bei mir schlechte Karten. Ich bin auch nur ein Mensch und merkt euch endlich mal: ich bin NICHT perfekt.
Dabei bleibt mir nur noch eins zu sagen *muharhar*:
MENSCH!!!

4.2.07 17:27

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL