... is that really everything???

Kapitel VI.

"Mira? Mira! Wach endlich auf! Du verpasst sonst noch den Bus zur Schule."
"Ja ja, ich bin ja schon wach."
Schlaftrunken reibt sie sich den Schlaf aus den Augen und setzt sich an den Rand ihres Bettes.
"Du Mama, ich hatte einen ganz komischen Traum..."
"Erzähl ihn mir später wenn du wieder nach Hause kommst Kleines und jetzt beeil dich. Du willst doch nicht zu spät kommen, schließlich bekommt ihr heute eine Neue in die Klasse."
Nachdenklich wie das Mädchen wohl sein wird, schlendert Mira den kurzen Weg bis zu ihrer Bushaltestelle. Ihr Puls fängt an zu rasen und sie spürt deutlich, wie ihr Herz gegen ihre Brust schlägt.
"Da ist er wieder... Oh man, ich werde es wohl nie schaffen ihn anzusprechen."
Sie lehnt sich an die übliche Stelle an der Mauer um auf den Bus zu warten während sie verträumt in den Himmel blickt.
"Ob es wirklich Engel gibt... Vielleicht steht ja grad einer neben mir?!"
Skeptisch blickt sie um sich und sieht sich plötzlich ihrem heimlich Geliebten gegenüber. Überrascht musste sie wohl ein ziemlich komisches Gesicht gemacht haben, da dieser sie erst mal belustigt angrinst.
"Na du kleines Engelchen?! Alles in Ordnung bei dir oder wirst du verfolgt da du so verwirrt um dich guckst?!"
Sein Lächeln ist so warmherzig und seine Stimme so sanft, dass Mira ihm den Witz nicht übel nimmt. Ehrlich gesagt weiß sie gar nicht, was sie nun tun soll. Sie ist sich sicher, es würden nur Stotterlaute aus ihr herauskommen, sollte sie versuchen auch nur ein Wort zu ihm zu sagen.
"Ich habe dich hier schon öfter warten sehen und dachte mir, dass ich dich mal anspreche, bevor wir weiterhin beide alleine stehen. Ich heiße übrigens Raffael."
"Ich... ehhh... Ich heiße Miraphin... ach quatsch... Mira meinte ich natürlich."
Sie merkt wie ihre Wangen heiß werden und sich sein Lächeln in ein leises Lachen wandelt.
"Ein sehr schöner Name, ob mit oder ohne dem Phin am Ende. Wie mir scheint haben wir wohl beide Engelsnamen von unseren Eltern erhalten. Ein schöner Zufall, nicht wahr?!"
Mira findet mit einem Mal ihre Fassung wieder, mustert ihn und lächelt zurück.
"Ja, du hast Recht... oh der Bus kommt. Sehen wir uns morgen früh wieder?"
"Will ich doch mal hoffen!"
Als hätte ihr Herz Flügel bekommen, winkt sie ihm noch einmal zu bevor sie in den Bus steigt und sieht noch, dass er ihr irgendwas zumurmelt. Es schien als hätte er "bis morgen mein Engelchen" gesagt.
Die Zeit verfliegt für Mira den restlichen Tag wie im Flug. Endlich tönt die Schulglocke für die letzte Stunde des Unterrichts, wobei diese dafür geplant wurde, die neue Mitschülerin vorzustellen. Mira weiß, dass sie sich wohl neben sie setzen wird, da neben ihr der letzte Platz frei ist. Ihr stockt der Atem als ein junges Mädchen mit strahlend braunen Augen und brünetten Haaren den Raum betritt. Sie muss wohl einen Kopf größer sein als sie selbst und ihre schlanke Figur verleiht ihr eine außergewöhnliche Eleganz. Gebannt von diesem Mädchen, hört Mira nur nebenbei ihren Namen - Sera.

27.11.07 20:11

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL