... is that really everything???

Ein Nachmittag zu dritt...

Gmel regt sich immer auf wenn wir zu dritt bei Tobi sind. Wir wären angeblich so fad und würden nichts miteinander reden... tja, wo er Recht hat *grins*. Aber er weiß ja nicht wie wir zu zweit sind. Er muss ja nicht alles wissen ^^

Außerdem hab ich heute mal eine persönliche Hausführung von Gmel bekommen. Denn der Herr Suchtl würd ja nicht auf die Idee kommen, mir zu zeigen, wo z.B. der Staubsauger steht.

Gestern (oder wars vorgestern) hab ich noch mit Tobi geklärt, wie das alles jetzt weitergehen soll. Das lustige daran... für ihn wär das ganze schon klar gewesen. Schön, dass ich das nun auch erfahren hab. Er sagte, ich könnte jederzeit kommen wenn ich will (ich nehm dich beim Wort *hrhr*), außer natürlich, wenn er mal wieder was mit seinen Freunden machen will (und damit mein ich jetzt nicht seinen PC), aber das wäre für mich diesmal klar gewesen. Ich schätze mal, dass sich das schon irgendwie einpendeln wird. Jetzt muss ich ihn nur noch irgendwie mal dazu bringen, zu mir zu kommen... aber das schaff ich schon... irgendwie. ^^

Ich bin einfach nur froh, endlich aus meiner alten Jungen-Clique raus zu sein, auch wenn mein bester Freund dazu gehört. Meine jetzige ist einfach viel besser drauf und vor allem lockerer. Sie machen keinen Terz um mich, nur weil ich ein Mädchen bin, und behandeln mich ganz normal, was man von den anderen nicht behaupten konnte. Hier werde ich einfach als neuer Kumpel angesehen (vielleicht als etwas attraktiveren Kumpel *lol*) und nicht als Freundin vom El. Haben heute sogar schon Pläne für den Sommer geschmiedet *hrhr* und ich muss wohl noch, bevor der Schnee schmilzt, vom Balkon springen (Fortsetzung folgt... hoffentlich).

Meine neueste Erkenntnis: Tobi und ich sind nicht nur zwei Deppen sondern auch ein ziemlich "cooles" Paar... ich sag nur noch: unglaublich.

Wenn der PC wichtiger ist als die Freundin...

Wie kann so etwas nur gehen, dass man an einem Tag total happy und total down ist?! Tja, bei mir scheint das mit Leichtigkeit zu funktionieren.

Mit sprühendem Intusiasmus (ich hafte für keine Rechtschreibfehler) bin ich heute Morgen aufgewacht. Mit Tobi hab ich gestern alles geklärt und einen schönen Abend verbracht, außerdem hat sich mein Appetit endlich normalisiert. Kein Stress mit irgendwelchen Personen und mein Zeugnis hat auch keinen Ärger gebracht (juhu keine 5 ^^). So gut fühlte ich mich schon lange nicht mehr!

Dann sitze ich so zu Hause, spreche mit meinem Dad über meine vier 4er in Chemie, French, Mathe und Physik und erfahre, dass er mich jetzt wieder unter seine Fittiche nehmen möchte, damit ich nicht auf 5en rutsche. Das heißt, dass er mich jeden Abend ausfragen möchte und das wiederum bedeutet, dass ich nun keine Zeit mehr für was anderes haben werde außer lernen. Kurz vorm ausflippen (mal wieder), schreibe ich Tobi, ob er nicht noch ein/zwei Stündchen hoch kommen möchte, mit dem Gedanken, dass ich ja ab sofort unter der Woche keine Zeit mehr hab. Tja, als hätte man es sich nicht denken können, zockt er lieber Counter Strike. Aber was rege ich mich auch auf, er möchte mich ja nicht jeden Tag sehen und ich wusste auch von Anfang an, dass CS ihm wichtiger ist als alles andere -_-. Aber kann man es mir nun verübeln, dass ich im Moment nicht weiß, ob ich lachen oder heulen soll? Naja, jetzt leiden halt meine Eltern unter meiner etwas sehr lauten Musik.

Nun grübel ich aber schon die ganze Zeit so dahin, was in einem Menschen vorgeht, der lieber 12 Stunden am PC sitzt und CS spielt, als ein paar Stunden mit seiner Freundin zu verbringen. Besonders weil dieser Mensch mehr als genügend Freizeit hat (arbeitslos) und seine Freundin den halben Tag in der Schule sitzt, wo er ungestört spielen könnte, dieser Mensch aber ja über den Tag hinweg schläft und erst so gegen 17 Uhr aufsteht. Entweder müsste er seine Schlafzeit der seiner Freundin anpassen oder seine Freundin muss lernen noch viel mehr Geduld aufzubringen... mal sehen was sie machen wird.

Meiner Meinung nach heißt es, wenn man jemanden mag, dass man ihn auch sehen möchte. Aber anscheinend sind die Figuren in CS attraktiver als ich. Vielleicht denkt sich Tobi auch, dass wenn er einen Abend oder ein Training mal für mich "geopfert" hat, dass das dann für ein paar Tage reicht. Ich weiß es nicht und ich glaube, ich will es auch gar nicht wissen. Im Moment bin ich einfach brutal wütend, weil ich schon ein schlechtes Gewissen hab, wenn ich ihn mal zwei Tage hintereinander sehen möchte... sag mal, wo sind wir eigentlich?!

Wenn er mir nicht so wahnsinnig wichtig wäre und ich mich nicht so in ihn verliebt hätte, würde ich mir das normal nicht gefallen lassen. Aber er ist mir wahnsinnig wichtig und ich hab mich in ihn verliebt. Ich hab Angst, ihn zu verlieren wenn ich seine CS-Suchtelei nicht akzeptiere. Es tut nur so weh... das Gefühl, nur an zweiter Stelle zu stehen... nach einem Computerspiel (!). Wenn er das nur mal erkennen würde...

Abwarten und Tee trinken...

Gestern war meine Kleine bei mir. Waren kurz im Night Light, aber wie immer war überhaupt nichts los. Eigentlich hätten wir vorgehabt da unten jemanden zu treffen, den wir kennen und der uns dann hätte Heim fahren können. Aber genau gestern wurde daraus leider nichts. Und jetzt hab ich mal wieder ein Problem -_- Denn uns blieb nichts anderes übrig als Tobi zu schreiben, wenn wir keinen Stress mit unseren Eltern kriegen wollten. Und der hatte ja eigentlich seine Lan-Party. Er hat uns zwar abgeholt, obwohl er keine Zeit gehabt hätte, aber zu allem Übel haben wir ihn auch noch warten lassen, weil wir ihn nicht stehen gesehen hatten.

Zu Hause hab ich dann ein brutal schlechtes Gewissen bekommen, weil ich genau gemerkt hab, dass Tobi etwas sauer war. Juli, die bei mir über Nacht geblieben ist, sagte nur darauf, dass ich mich nicht so runter machen soll. Sie kann ja gut reden, er ist schließlich ihr Cousin. Aber bei mir rumorte es nur noch bis es schon richtig weh tat. Was soll man in so einer Situation nur tun?! Also hab ich ihm geschrieben, dass es mir Leid tue und hoffe, er sei nicht böse... es kam natürlich keine Antwort. In so einer Lage bin ich immer kurz vorm ausflippen.

Heute Morgen dann, schon etwas beruhigt, ist mir der Appetit vergangen. Nun warte ich hier, auf irgendeine Antwort, aber wahrscheinlich schläft er noch. Ich hasse so etwas. Vielleicht denken sich jetzt einige, dass es gar keinen Grund gibt, dass ich so down deswegen bin. Aber ich möcht einfach wissen, ob er sauer ist oder nicht. Ich hab ihm gegenüber ständig das Gefühl, alles richtig machen zu müssen damit ich ihn nicht wieder verlier. Und dann bau ich wieder so einen Mist -_- Es ist zum

Nun ja, mehr als abwarten kann ich nicht...

Auch wenn die Jubiläums-Party nicht geklappt hat ... ^^´´

Sie ist mein ein und alles, mein kleines "Mausal", meine Süße... ohne sie, wär ich so ziemlich aufgeschmissen...




Wir haben uns in der 1. Klasse kennen gelernt, haben uns aber erst in der 2. so richtig angefreundet und sind seit dem unzertrennlich geworden. Ich kann mich noch genau an ihren Katzenschulpack erinnern, der fast größer war als sie selbst... unfassbar: sie ist und bleibt einfach klein, was sie unbeschreiblich niedlich macht ^^. Gemeinsam haben wir uns irgendwie durch die Grundschule geschmuggelt, wobei natürlich jeder Junge sofort gemerkt hat, dass ich nichts an meine Kleine kommen lass. Da kam es dann schon mal zu einem Vorfall, dass einer meinen Regenschirm übern Kopf bekommen hat (Hoffen wir, dass da keine bleibenden Schäden aufgekommen sind *ähä*). Doch dann kam es zum großen Unglück, dass sie auf die Hauptschule und ich aufs Gym gehen musste. Ein trauriger Abschied, auch wenn wir nur 2 km voneinander entfernt wohnen. Aber auch das haben wir überstanden und nun ist sie in der Ausbildung zur Arzthelferin und ich sitze immer noch meine Frist ab. Aber was rede ich hier über unsere Karrieren. Viel interessanter sind unsere Aktionen, die wohl für immer unvergesslich bleiben...

Das beste Beispiel sind die Geburtstagsfeiern, entweder von uns selbst oder unserer Eltern...

Wir sitzen in meiner Küche, nebenan im Esszimmer feiert mein Dad irgendeinen Geburtstag von sich, und wir wissen beide was jetzt kommen muss... Gespannt bleibt der Blick auf dem Backofen hängen bis die Küchenuhr klingelt. Ein grinsender Blick zueinander sagt alles. Meine Mum stürzt mit einem kritischen Blick auf uns beide herein, doch wie zwei Engelchen lassen wir uns noch nichts anmerken. Sie holt ihr eigenes Verderben aus dem Ofen. Noch etwas Geduld... zuerst holen sich die Gäste etwas davon und dann, endlich allein. Freudig holen wir alles was wir benötigen zu uns auf den Tisch: Baguette und die Chicken Wings ^_^... weder Teller, noch Besteck, noch Servietten. Wer braucht das schon. Ich glaube bis heute ist unser Tisch noch nicht richtig sauber geworden, denn man sollte nie probieren den Tisch mit Brot und Chicken Wings abzuwischen...

Mein bester Freund folgt noch ^^

Lan-Party aus Sicht einer normalen...

Er hat mir nicht meinen Kopf abgerissen, ganz im Gegenteil. ^^ Glück gehabt, dann kann ich ja jetzt noch einen Schritt weitergehen.

Am Wochenende steht mal wieder eine Lan-Party an, und diesmal bei ihm... Chaos bestimmt vorprogrammiert. Da ich schon mit meiner Kleinen verabredet bin, muss ich mir das zum Glück nicht mitansehen wenn alle mit offenem Mund und schon eckigen Augen vor dem PC sitzen. Wär bestimmt aber einen Blick wert. Den Vorschlag von Tobi, dass Juli und ich auch kommen und wir dann "Die Sims" über Netzwerk spielen, hab ich abgelehnt, denn mit solchen Vollprofis wie wir es sind, würden sie wohl nicht zurecht kommen. Und das möchte ich ihnen nicht antun.

Wie stellt man sich nun eine Lan-Party als unwürdige Unwissende vor. Zu aller erst kommen alle "normal" an, begrüßen sich und bauen begeistert ihr Imperium aus Computern und Netzwerkkabeln auf. Noch schnell die nötige Verpflegung hergeholt, denn wenn es einmal anfängt, kommt keiner mehr aus, und wer da nicht alles hat was er braucht, verhungert eben... Opfer müssen gebracht werden, oberste Regel. Also ein paar Kästen Bier besorgt (Mixgetränke sind tabu, da sie zuviel Zeit in Anspruch nehmen würden) -natürlich werden sofort alle Flaschen vorher geöffnet- und Chipstüten en masse. Alles in einem gewissen Sicherheitsabstand zu den Computern verteilt, denn wenn da etwas passieren würde... gleich einem Weltuntergang. So, noch kurz alles überprüft... es kann losgehen. Plötzlich wird es ganz still, die Atmosphäre verändert sich schlagartig von normal in "wenn einer stört muss er sterben". In genau diesem Moment stürzen alle PCs ab und der erste Weltuntergang ist geschehen. Den Schuldigen auf brutalste Weise eliminiert, halten alle nochmal die Luft an und... endlich, es funktioniert. Nun beginnt das Hochfahren der automatischen Vorgänge und die Einstellung auf repeat: die Kunst sich völlig in seine Figur hineinzuversetzen und unbemerkt dabei noch die leere Hülle, die den Computer bedient, mit Chips und Bier vollzupumpen. Gefühle, wie Mitleid für den abgeschossenen Gegner oder Rache als Abgeschossener, sind völlig verschwunden. Nur der nächste Schuss zählt ... Nacheinander landen alle Handys in einem Eck, wenn mal wieder die nervige Freundin per SMS fragt, wie es so läuft. Der Gedanke, dass das am nächsten Tag ein Nachspiel haben wird, kommt ihm erst am nächsten Morgen auf einen Schlag in den Sinn (viel Spaß dabei ^^). Die Zeit vergeht... die Gesichtsmuskeln lösen sich ganz langsam wieder, der Krampf in der Hand lässt auch nach... nur die Augen flimmern noch ein wenig. Die Sonne ist schon längst aufgegangen, sonst würde es natürlich noch weitergehen, aber die leere Hülle wollte einfach nicht mehr... der Geist war willig, nur das Fleisch war schwach.

Jetzt stellt sich nur noch eine einzige Frage: wer beseitigt die Überreste vom Absturz-Schuldigen?!

Ich würde mir nur wünschen, dass mein sehr geehrter Herr Freund mich am nächsten Tag noch kennt und seine CS-Sucht ein wenig befriedigt hat, damit er mich die Woche drauf einmal fragt, ob ich nicht vorbei schauen möchte, sonst...

Man hats nicht leicht, aber leicht hats einen....

Alles fing auf der Geburtstagsfeier von Tanja, Julis Schwester, vor 2 Jahren an. Ein Blick, kurze Zeit und etwas viel Alkohol später, klebten wir auch schon aneinander. Wir sind uns heute noch nicht einig, wer an dieser Situation "Schuld" war, denn damals sollte es doch noch nicht so sein wie es jetzt ist. Da er der Cousin meiner besten Freundin ist, war es kein Problem für mich sofort am nächsten Tag (nachdem die Kopfschmerzen endlich mal verschwunden waren) seine Handynummer rauszubekommen. Aber dem Herrn war ich damals noch zu jung (ich war 15 und er 19)... tjaha... so kanns gehen und mir gings nach seiner Abfuhr ziemlich mies -_-. Und da heißt es doch tatsächlich "no woman, no cry"... ich glaub ich setz mich mal dahinter und schreibe das Lied um.

Nun aber zur Gegenwart: mal wieder stellte sich mir eines Tages die Frage, wie ich mich beschäftigen könnte. Mein Handy-Telefonbuch durchgewühlt, kam ich plötzlich auf seine Nummer. Überrascht, dass ich sie damals nicht aus Wut gelöscht hatte, dachte ich mir, das müsste doch ein Wink des Himmels sein ^^ ... ich interpretiere gern alles nach meinen Wünschen.

Gedacht, getan, ich schrieb ihm. Und was für ein Wunder, es kam sogar Antwort. Ich bin ein ziemlich direkter Mensch, also fragte ich ihn vorsichtshalber mal gleich, ob ich ihm mit 17 immer noch zu jung wär ... natürlich erst mal ohne Hintergedanken, aber man weiß ja nie wie sich sowas noch entwickeln könnte. Bin sehr vorausdenkend. So ging das dann dahin und innerhalb von 2 Wochen brauchte ich zwei 15€ Handykarten... was frau nicht alles tut.

Nun kam es zur Übergangsphase, was ich gerne mit "Katz- und Maus- Spiel" bezeichne. Das beinhaltet dann so Aktionen, wie um viertel vor 12 Nachts noch abgeholt werden und bis 5 Morgens einen "DVD Abend" machen. Zudem kamen wir uns traditionell auf einer Party näher, wo mich Tobi wirklich überrascht hat. Vor seinen ganzen Freunden setzte er sich neben mich und legte seinen Arm um meine Schultern. Auf den ersten Blick hört sich das ganz normal an, aber da kennt ihr Tobi schlecht. Ich werde euch später noch eine kleine Beschreibung von ihm geben (die er mir hoffentlich verzeiht *lol*), dann werdet ihr mich besser verstehen.

Am 7. Februar, nachdem ich ewig gewartet hab, dass er mich endlich mal fragt, musste ich mal wieder die Emanze spielen und hab ihm einfach vor den Kopf geknallt, dass wir jetzt offiziell zusammen sind. Ist er nicht willig, so brauch ich Gewalt. ^^

Jetzt wird es etwas schwierig. Ich muss ihn beschreiben ohne, dass er mich morgen erwürgt Oô... naja, er wird es schon verkraften.

Das wichtigste ist, zu aller erst zu sagen, dass er vollkommen anders ist. Schon klar, dass jeder Mensch individuell ist, aber bei ihm definieren wir jetzt mal "anders" als "ungewöhnlich". Seine ganze Art, wie er spricht, schaut, reagiert (WENN er mal auf etwas reagiert), sich verhält und vor allem wie er sich mir gegenüber anpasst, ist ernsthaft nicht zu erklären. Wer das nicht mal erlebt hat, hat was verpasst. ^^ So zum Beispiel auf seiner Geburtstagsfeier am Samstag. Ich war natürlich die erste bei ihm und während er noch etwas am PC rumbastelte, saß ich auf seiner Couch und hab mit dem Rücken zu ihm seine Katze angestarrt. (Ich hab nicht gesagt, dass ich normal bin *grins*) Als ich mich umdrehte, hätte ich fast einen Herzinfarkt bekommen weil mich Tobi wohl die ganze Zeit angeguckt hatte *rofl*. Das hätte ich nun wirklich nicht erwartet. Aber ein schöner Rücken kann wohl auch entzücken ^^

Das sind dann so Momente, wo ich merke, dass man ihn wirklich überhaupt nicht einschätzen kann außer man kennt ihn schon ziemlich lange.

Insgesamt kann man ihn mit folgenden Wörtern beschreiben: Sturkopf, Klugscheißer, Suchtl, da Beste und bruuuuuuutal sexy ; P.

Es gibt zwar noch mehr über ihn und mich zu erzählen, aber das kommt später... muss erst mal sehen wie er auf diesen Eintrag reagiert *grins*.

Ein Zwerg kommt selten allein...

oder: Wie ich Beni kennen lernte...

Es war einmal...

So könnte diese Story tatsächlich anfangen, da es mir wie ein Märchen vorkommt. Dass mir so etwas einmal passieren würde hätte ich wirklich nicht gedacht... normalerweise kommt so etwas doch nur in Filmen oder Geschichten vor aber tatsächlich durfte ich so einen Zufall mal selbst erleben.
Frisch mit Marco auseinander gegangen, wollten wir dennoch nicht, dass der Kontakt abbricht, und so beschlossen wir, weiter zusammen auszugehen. Gesagt, getan... wir gingen also auf eine Faschingsparty, doch wie es kommen musste, fühlte ich mich so unwohl wie noch nie zuvor. Seine Freunde ignorierten mich und mir wurde endlich bewusst, dass sie mich nie als eigenständige Person, sondern lediglich als Marcos Freundin gesehen hatten. Marco selbst sprach so gut wie kein Wort mit mir. Ich saß nun da, in einem Eck zusammengekrochen, und beobachtete die Leute, wie sie in die Bar ein- bzw. ausgingen und feierten. Plötzlich bemerkte ich wie mich ein "Zwerg" ansah... "Zufall" dachte ich, dass sich unsere Blicke getroffen hatten. Aber irgendwie kam er mir bekannt vor, ich konnte ihn nur nirgends einordnen. Heimlich musterte ich ihn ein wenig... mit Strohhut bekleidet, eine Gieskanne vor sich stehend, saß er mit seinen Freunden an einem Tisch rechts von mir auf der Tribüne. Er sah mich wieder an und ein Lächeln huschte über mein Gesicht. Ich fühlte mich auf einmal nicht mehr allein, ignoriert. Dennoch fuhren wir früh nach Hause während ich die ganze Zeit über an diesen unbekannten "Zwerg" denken musste. Ich dachte, ich würde ihn wohl nie wieder oder nur irgendwann durch Zufall wiedersehen...
falsch gedacht ^^ denn am nächsten Tag schrieb er mir doch tatsächlich in BSM. Bis heute hat er mir noch nicht gesagt wie er mich gefunden hat oder ob er mich doch schon mal gesehen hatte.
Seitdem ging er mir nicht mehr aus dem Kopf... es kam mir vor als hätten sich unsere Herzen und Sinne, Gedanken und Gefühle vom ersten Augenblick an verbunden. Habe ich ihn also doch gefunden? Meinen Seelenverwandten nach dem ich so lange gesucht habe? Dem ich nachts, aus dem Fenster blickend, meine Gedanken geschickt habe...

Morgens, halb 10 in Deutschland...

oder: Täglich grüßt das Murmeltier...

Wenn mir jemand sagt, das Leben sei ein einziger, sich wiederholender Ablauf, nicke ich nur energisch mit dem Kopf und denke mir "er hat ja sooo Recht"....

Ich stehe um 5.55 Uhr auf, nicht nur, damit ich mir besser merken kann auf wann ich meinen Radiowecker stellen muss wenn mal wieder der Strom ausgefallen ist. Nach 20 Minuten stürmt dann mein Dad in mein Zimmer und sagt mir, ich solle doch bitte mal aufstehen wenn ich die Güte dazu hätte. Ich habe sie zwar eigentlich nicht, aber wenn er mich schon so lieb bittet, bleibt mir ja nichts anderes übrig.

Schlaftrunken such ich meine Sachen zusammen, welche bei mir gebunkert sind damit die Freundin meines Bruders mir nicht meine Zahnpasta ausleeren kann und ich eines morgens nicht dasteh und nur dem pfeifendem Geräusch einer entleerten Zahnpasta lauschen muss (ist alles schon mal vorgekommen). Man achtet eben doch auf Kleinigkeiten, damit der Tag nicht sofort beschissen anfängt...

Erst mal noch im warmen Badezimmer ein wenig gedöst, geht der Ablauf auch schon an: anziehen, Zähne putzen, waschen, schminken, Haare zusammen werfen (so gut es eben geht wenn man noch schläft) und sich gut gelaunt Richtung Küche begeben... oh, doch noch was vergessen und wieder hochgestürmt. Den ersten Kreislaufkollaps durch die Treppe hinter sich gebracht, noch schnell einen Kaffee getrunken, gehts auch schon zur Bushaltestelle... Kleine Kinder, die sich vor Freude auf die Schule kaum halten können, verursachen mir jedes Mal Kopfzerbrechen... naja, denen wird das Lachen schon noch vergehen.

Im Bus, wie immer am gleichen Platz sitzend, knall ich mit dem Kopf gegen die Scheibe...schon wieder eingeschlafen... oh, hätte ich nicht noch Englisch machen müssen?! Zu Spät... Wir sind schon längst beim Bunker angelangt und die nächste Treppe verursacht auch schon den zweiten Kreislaufkollaps.

Man ringt sich dann doch irgendwie noch ein kleines Lächeln ab wenn man in die Klasse geht, aber sobald ich sitze, hab ich keine Lust mehr dazu und leg nochmal den Kopf auf den Tisch...

Die Stunden verfliegen... und verfliegen... und verfliegen und schon sind wir bei der ersten Pause angelangt... meine Freundin Monika geht zu ihrem Freund und ich bleibe sitzen... meinem warmen Bett nachtrauernd und schon der Englisch Stunde entgegen schaudernd... oft denke ich mir, was hab ich nur verbrochen, dass ich so bestraft werde... dann sehe ich mich um und beruhige mich... denn ich bin ja nicht alleine und Schadenfreude ist doch eben die schönste Freude ^^

Endlich, die letzte Stunde... die ungefähr so lange dauert wie die restlichen 5 davor.

Um halb 2 komme ich dann nach Hause, die zweite Beule am Kopf reibend, da ich wohl wieder im Bus eingeschlafen war. Schnell gegessen, den PC und Fernseher angeschalten, leg ich mich ins Bett... und bin auf einmal hellwach. Das war ja irgendwie auch vorhersehbar, denn so über den Morgen verteilt haben sich doch noch einige Stunden Schlaf angesammelt. Hausaufgaben werden nur gemacht wenn es unbedingt sein muss... also nie.

Nun sitz ich dann da, mit dem Kopf auf meinem Schreibtisch, denn mein lieber Freund zockt mal wieder Counter Strike und ich kann weder diese Richter Shows noch die Hausumwandlungen mitansehen...

Also beschäftige ich mich mal... ein gutes Gefühl jetzt die Möglichkeit zu haben seinen Ablauf selbst zu bestimmen... denkste. Ich habe zwar verschiedene Auswahlmöglichkeiten, aber wieder begrenzt. So wiederholt sich mindestens ein Ablauf zweimal im Monat... es ist zum Mäuse melken.

So nicke ich energisch weiter und überlege mir ob ich nun lachen oder weinen soll...

Aber wie gesagt, mir gehts ja nicht alleine so und Schadenfreude ist und bleibt die schönste Freude

Judn Tach...

Jetzt möchte ich mich erst mal vorstellen bevor es richtig losgeht:

Ich heiße Larissa Rosenthal, bin am 10. 12. 1987 in NRW - Paderborn auf die Welt gekommen (rechnet selbst wie alt ich jetzt bin), wohne aber seit meiner Kindergartenzeit schon in Bayern.

Als ich hierher kam wurde ich zunächst herzlichst aufgenommen, d.h. meine nicht-bayerische Aussprache wurde erst mal ein paar Jahre unakzeptiert im Raum stehen gelassen.

Dennoch habe ich natürlich Freunde gefunden, so wie meine beste Freundin Juli und meinen besten Kumpel Andal, der mir auch gleich zu Beginn meinen Spitznamen "Lala" anhängte, den ich bis heute noch trage und der wirklich gar nichts mit den Teletubbies zu tun hat.

Zum internen gibts nicht viel zu sagen: ich lebe mit meinen Eltern, meinem Bruder und zwei Katzen. Meine Halbschwester sowie Halbbruder wohnen leider weit weg in NRW aber kein Grund zur Verzweiflung... ich habe genug Arbeit mit meinem Bruder ^^.

Schule ist bei mir genauso ein Thema das ich hasse, wie bei 99 % aller Jugendlichen... im Moment bin ich in der 11. Klasse Gymnasium und kann es kaum erwarten endlich die restlichen 2 einhalb Jahre hinter mich zu bringen. Meine guten Noten liegen in den Fächern Bio und Deutsch, Reli und Geschichte. Wobei ich es sehr bedaure, dass mein eigentliches Interesse, nämlich Archäologie, besonders bei der ägyptischen Kultur, nicht als Kurs angeboten wird.

In meiner Freizeit ist mir zwar meistens langweilig, aber wenn ich mich mal aufraffen kann zeichne, lese, tanze und singe ich gerne... auch betätige ich mich gerne kreativ wobei dann mein Zimmer dran glauben muss und danach nicht wiederzuerkennen ist.

Aber genug von meiner Biographie, denn mein Leben lernt ihr schon noch besser und von den verschiedensten Seiten kennen. Ich wünsche euch viel Spaß beim lachen und weinen, beim auf und ab meines chaotischen Daseins, und vielleicht erkennt ihr ja manche Dinge wieder ^^